Parolen der FDP Richterswil Samstagern der Parteiversammlung vom November 2022

Die kommunale Vorlage zur Bewilligung des Kredits zugunsten der Gemeinde Bibliothek gab an der Parteiversammlung der FDP-Richterswil Samstagern nicht viel zu diskutieren. Einstimmig wurde die Vorlage angenommen. Alle schätzten das vielfältige Angebot der Bibliothek und erachteten den Auftrag der Bibliothek zur Bildung und das Angebot zur sinnvollen Freizeitgestaltung als einen wichtigen Pfeiler in der Gemeinde.

Auch dem durch Gemeinderat und Finanzvorstand präsentierte Budget und die Senkung des Steuerfusses wurde einstimmig zugestimmt und die Senkung des Steuerfusses wohlwollen begrüsst.

Die Einzelinitiative „Bezahlbare Alterswohnungen auf dem südlichen Bereich der Parzelle Kat. Nr. 8594“ wurde einstimmig abgelehnt. Einerseits sehen die Mitglieder der Gemeinde die Kernaufgabe der Gemeinde nicht im privaten Wohnungsbau, mit einer Kreditvorlage scheint man aber genau darauf abzuzielen. Andererseits erachteten es alle Anwesenden als dringend notwendig, das neue Feuerwehrgebäude zu erstellen, zumal Richterswil neben Zürich und Winterthur die dritthöchste Feuerlast hat. Zudem ist das Baubewilligungsverfahren abgeschlossen und es besteht die Gefahr, dass an einem anderen Standort, das Bauvorhaben auf Jahre hin aufgrund Einsprachen im Baubewilligungsverfahren hinausgezögert würde.

Sodann haben die Mehrheit der Anwesenden Mitglieder hat den Gegenvorschlag der kantonalen Volksinitiative zur Erhöhung des steuerlichen Versicherungsprämienabzugs der Volksinitiative vorgezogen.

Schliesslich verabschiedeten die Anwesenden Mitglieder die Einzelinitiative „Initiative für mehr bezahlbaren Wohnraum für Familien in Richterswil: Abgabe der Parzellen Kat. Nr. 8515, 8514 und 7187 im Baurecht», welche von 9 Stimmberechtigten im Namen der FDP Richterswil Samstagern nächstens bei dem Gemeinderatspräsidenten eingereicht wird. Die Initianten wollen damit dem massiv gesteigerten Kostendruck auf Wohnraum im Richterswil und Samstagern begegnen. Dieser hat inzwischen ein solches Mass angenommen, dass sogar das Schweizer Fernsehen über die Mühen einer mittelständischen, doppelverdienenden Familie mit drei Kindern eine bezahlbare Wohnung zu finden, berichtet hat. Hier geht es im Gegensatz zur vorgenannten Initiative darum, dass die grosse Parzelle im Eigentum der Gemeinde im Gebiet Walder in Samstagern im Baurecht an eine Baugenossenschaft aus Richterswil-Samstagern vergeben werden soll, welche sodann Wohnungen für Familien zu erstellen und zum Prinzip der Kostenmiete zu vergeben hätte. Damit junge Richterswilerinnen und Richterswiler in der Gemeinde eine Familie gründen und in Richterswil bleiben können.